Guten Abend

Herzlich willkommen bei OV A11!

Lbr OM + XYL,

wir werden wohl noch einige Zeit auf unseren OV-Abend verzichten müssen. Inzwischen haben sich erfreulicherweise einige XYL´s zu unserer Freitagabend-Runde dazu gesellt. Ich (ermuntere) lade alle lizensierte XYL´s ein, in diese Runde einzusteigen. Die nächste findet am kommenden Freitag auf 145.500 MHZ ab 20.00 Uhr statt.

Bleibt gesund!

Vy 73 de Martin Gaß
DJ6GC OVV A11

Lbr OM + XYL,

seit Freitag, 27.03. treffen wir uns wieder regelmäßig zu virtuellen OV-Abenden!

Unser Sked (hoffentlich erinnert sich noch jeder an diese Abkürzung... hi!?) ist Freitags ab 20.00 Uhr auf unserer Ortsfrequenz 145.500 MHz. Also sucht eure Handfunke und ladet den Akku rechtzeitig oder macht euren Transceiver flott.

Ich hoffe dass diese unerfreuliche Situation nicht zu lange anhält und wünsche allen Mitgliedern, deren Familienangehörigen und Freunden: Bleibt gesund!

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA


Amateurfunk – das Tor zur Welt

Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Als am 10. September 1950 in Bad Homburg der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. in seiner jetzigen Form, mit Distrikten und Ortsverbänden, gegründet wurde, waren es ca. 3600 Mitglieder, davon ca. 500 registrierte Kurzwellenhörer. Ziel war unter anderem, die durch das Amateurfunkgesetz erhaltene Freiheit gegenüber den Behörden zu wahren. Daraus entwickelte sich der heutige DARC e.V. mit seinen 34 000 Mitgliedern


Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

AfuBarCamp online hat überzeugt…

von | darc.de

Interaktion und Austausch kennzeichnen ein BarCamp - kann man so eine lebendige Veranstaltung ins Virtuelle verlegen und online durchführen? Am 9. und 10. Mai hat das DARC-AJW-Referat dieses Experiment gewagt und ein online-AfuBarCamp veranstaltet. Das Organisationsteam um Lars, DC4LW, Andreas, DJ3EI, Wolfgang, DK2FQ, Olaf, DB2OW, Steffi, DO7PR, Silvio, DM9KS und Gerrit, DH8GHH sowie weiteren Helferinnen und Helfer im Hintergrund hatte einiges vorzubereiten: Der ursprünglich vorgesehen Server erwies sich als zu schwachbrüstig, wenige Tage vorher wurden noch schnell zwei potentere besorgt. Wer teilnimmt, sollte die Möglichkeiten der benutzten "Big Blue Button"-Kollaborationssoftware ausreizen können: passendes Schulungsmaterial wurde erstellt und noch kurz vorher getestet und verbessert. Eine Kollaborationssoftware für Planung, Teilnehmendenliste und Feedbacksammlung flankierte die eigentlichen Konferenzserver ebenso wie ein Chat. Zwei Stunden vor dem eigentlichen Start gingen die virtuellen Türen auf und die Teilnehmenden waren auf die Server eingeladen, um die eigene Technik zu überprüfen (gebraucht wurden Browser und Webcam), das Schulungsmaterial durchzugehen und sich bei Problemen helfen zu lassen. Pünktlich um 16 Uhr am 9.05. wurde dann eröffnet: Mit 56 Teilnehmenden! Das ist ein neuer Rekord für deutsche Amateurfunk-BarCamps! Eine ad-hoc-Umfrage ergab, dass etwa die Hälfte zum ersten Mal bei so einem BarCamp dabei war und die andere Hälfte das Format schon kannte. Die Veranstalter freuten sich, dass einerseits viele zu "Stammgästen" werden und gleichzeitig das Format immer beliebter wird. Die eigentlichen Sessions boten wieder die übliche bunten Mischung von Themen. Um Beispiele zu nennen: „50 MHz - wie tickt das Magic Band?“, „Softwareentwicklung Clubstation-Reservierung“, „Weltraumwetter“, „Morsen Lernen modern“, „QRV > 10 GHz“, „Modernisierung des DARC-Zentrums in Baunatal“ und „Drohnen als Antennenmast“. Die Konferenztechnik hat gut mitgespielt und wurden von den Teilnehmenden selbstverständlich und kreativ genutzt. Glitches waren selten und kurz und völlig im Rahmen dessen, was man heutzutage allerorten erlebt. Da Videokonferenzen anstrengen können, war die Zeit vorsichtig auf nur vier Stunden am Samstag und vier Stunden am Sonntag beschränkt worden; aber am Ende des BarCamps wünschten sich viele für's nächste Mal einen großzügigeren zeitlichen Rahmen. Ein gutes Zeichen! Auch Christian Entsfellner, DL3MBG, hat das AfuBarCamp online überzeugt: „Ich möchte den Organisatoren, auch für die Technik, ein großes Lob aussprechen. Es war eine spannende und interessante Veranstaltung, die von der gelungenen Mischung aus technischen Themen und Clubbeiträgen lebt und gerne regelmäßig so stattfinden darf. Alle Teilnehmer waren sehr diszipliniert und so entstanden lebhafte Diskussionen. Es ist immer eine Bereicherung, neue Menschen kennenzulernen, mit ihnen zu diskutieren und so eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen.“ Von ihm, von anderen Teilnehmenden und auch aus dem Organisationsteam hörte man den Wunsch nach Wiederholung und auch nach anderen AJW-Veranstaltungen online. Wir können schon verraten: Es wird sie geben! Das Foto links zeigt einen der Teilnehmer, Christoph Herwig, DL1DRK, der selbst auch eine Session zum Thema "Modernisierung Amateurfunkzentrum Baunatal" angeboten hat. Autor: Andreas Krüger, DJ3EI    

Weiterlesen …

200 Millionen QSLs im DCL…

von | darc.de

Eine magische Grenze ist überschritten: über 200 Mio. Bestätigungen sind im DARC-Community-Logbook (DCL) gespeichert. Zahlreiche Conteste, zunehmend aber auch die Logs einer wachsenden Zahl von DCL-Nutzern haben dazu beigetragen. Gegenwärtig befindet sich das DCL im laufenden Betrieb in einer Umbruchphase. Als verantwortlicher Programmierer konnte nach langer Suche OM Chris, DD5SV gewonnen werden. Der "Vater" des DCL, DL6MHW, sucht nun im Referat Conteste neue Herausforderungen. Wir danken beiden für ihr Engagement. 73 Ric, DL2VFR Referent DX

Weiterlesen …

Wir freuen uns auf das AfuBarCamp online am Wochenende…

von | darc.de

Am Samstag startet das AfuBarCamp des DARC e.V. online. Über 60 Teilnehmer haben sich dafür angemeldet und bekommen in Kürze eine E-Mail mit allen erforderlichen Informationen. Los geht es am Samstag ab 14 Uhr mit dem Technikcheck, das Programm beginnt um 16 Uhr an. Am Sonntag sind Sessions von 9 bis 13 Uhr geplant. Anders als in den bisherigen Jahren machen wir dieses Jahr das BarCamp online. Das ist ein Experiment; wir sind schon ganz gespannt, wie das ablaufen wird! Damit es gelingt, sollten die angemeldeten Teilnehmer ihre Hardware vorbereiten und sich im Technikcheck am Samstag mit der Software vertraut machen. Für die Teilnahme wird keine spezielle Software benötigt. Gebraucht wird ein einigermaßen moderner Browser, wir empfehlen Chromium oder Chrome oder Firefox, eine Webcam und möglichst ein Headset. Weitere Informationen im Internet unter https://www.afubarcamp.de. Wir freuen uns, mit Euch ein spannendes und interessantes online-AfuBarCamp zu erleben!vy73 vom Moderatorenteam Andreas Krüger, DJ3EI, und Wolfgang Beer, DK2FQ

Weiterlesen …

Die nächsten Termine

Weihnachtstreff A11

Datum 04. Dezember 2020
Anlagen
Infos

Termin ist noch nicht 100%ig sicher; Alternativtermin: 11.12.2020

Weihnachtstreff A11

Datum 11. Dezember 2020
Anlagen
Infos

Termin ist noch nicht 100%ig sicher; Alternativtermin: 11.12.2020