Guten Abend

Herzlich willkommen bei OV A11!

Lbr OM + XYL,

wir werden wohl noch einige Zeit auf unseren OV-Abend verzichten müssen. Inzwischen haben sich erfreulicherweise einige XYL´s zu unserer Freitagabend-Runde dazu gesellt. Ich (ermuntere) lade alle lizensierte XYL´s ein, in diese Runde einzusteigen. Die nächste findet am kommenden Freitag auf 145.500 MHZ ab 20.00 Uhr statt.

Bleibt gesund!

Vy 73 de Martin Gaß
DJ6GC OVV A11

Lbr OM + XYL,

seit Freitag, 27.03. treffen wir uns wieder regelmäßig zu virtuellen OV-Abenden!

Unser Sked (hoffentlich erinnert sich noch jeder an diese Abkürzung... hi!?) ist Freitags ab 20.00 Uhr auf unserer Ortsfrequenz 145.500 MHz. Also sucht eure Handfunke und ladet den Akku rechtzeitig oder macht euren Transceiver flott.

Ich hoffe dass diese unerfreuliche Situation nicht zu lange anhält und wünsche allen Mitgliedern, deren Familienangehörigen und Freunden: Bleibt gesund!

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA


Amateurfunk – das Tor zur Welt

Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Als am 10. September 1950 in Bad Homburg der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. in seiner jetzigen Form, mit Distrikten und Ortsverbänden, gegründet wurde, waren es ca. 3600 Mitglieder, davon ca. 500 registrierte Kurzwellenhörer. Ziel war unter anderem, die durch das Amateurfunkgesetz erhaltene Freiheit gegenüber den Behörden zu wahren. Daraus entwickelte sich der heutige DARC e.V. mit seinen 34 000 Mitgliedern


Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

Gesetzgeber erweitert das Spektrum: Noch mehr Freiheit auf den Frequenzen…

von | darc.de

"Ich freue mich für all unsere Mitglieder und Funkfreunde in Deutschland, dass wir nun weitere Frequenzen dazu bekommen haben“, erklärt Christian Entsfellner, DL3MBG. Am 6. Mai veröffentlichte die Bundesnetzagentur in ihrem Amtsblatt, dass es neue Regelungen im Frequenzbereich 50 MHz gibt, die auch den Amateurfunk betreffen und diesem nun mehr Spielraum bewilligen. In einer aktuellen Pressemitteilung des DARC e.V. kommentiert der Vorsitzende diesen Erfolg. „Seit 2018 haben unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter im Referat Frequenzmanagement daran gearbeitet und bei den Behörden und dem Primärnutzer Bundeswehr den besonderen Wert des Amateurfunks als wissenschaftlich-technischer Funkdienst für die Allgemeinheit herausgearbeitet. Nun ist die Basis bereitet, in einem erweiterten Spektrum innovative Anwendungen umzusetzen“, so Entsfellner. Der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) e.V. vertritt die Interessen aller Funkamateure in Deutschland und setzt sich als größter Amateurfunk-Verein in der Bundesrepublik für den Erhalt und den Schutz der Frequenzen ein. Gemeinsam mit anderen Vereinigungen tritt er in der Gemeinschaft „Runder Tisch Amateurfunk“ bei der Bundesnetzagentur, den zuständigen Behörden und Ministerien als Ansprechpartner auf. Insbesondere den Referenten Bernd Mischlewski, DF2ZC, und Ulrich Müller, DK4VW, und ihren guten Kontakten ist es zu verdanken, dass auch den Amateurfunk-Einsteigern nun ein breiteres Frequenzspektrum für den Funkbetrieb offen steht. „Herzlichen Dank an alle Beteiligten. An diesem Erfolg erkennt man wie wichtig es ist, dass die Funkamateure in Deutschland im DARC e.V. einen kompetenten und engagierten Vertreter ihrer Interessen haben. Das ehrenamtliche Engagement der vielen Mitglieder ist unbezahlbar“, so der Bundesvorsitzende. Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter https://www.darc.de/presse/pressemitteilungen

Weiterlesen …

Sked mit DPØGVN über QO-100…

von | darc.de

Patric Nolle, DO8PAT, streamte heute, ab 8 Uhr, live auf seinem YouTube-Kanal. „Nachdem unser erster QO-100-Schulkontakt Livestream so super lief und die Schulen teils immer noch zu sind, ist jetzt eine Wiederholung am 8. Mai geplant“, gibt DO8PAT in einer E-Mail bekannt. Er hat über die AMSAT-DL einen Sked mit der Station DPØGVN auf der Antarktis-Station Neumayer III vereinbart. Der Livestream startet um 8 Uhr Lokalzeit und der eigentliche Sked startet ab 9 Uhr. Der Link zum Livestream lautet: https://youtu.be/k2oiIzApUEc. Den ersten Livestream kann man unter https://youtu.be/3E46--ttoik nochmal ansehen.

Weiterlesen …

Neue Duldungsregelung für 50 MHz mit deutlichen Verbesserungen…

von | darc.de

In der MItteilung 111 aus dem Amtsblatt 08/2020 vom heutigen Tage hat die Bundesnetzagentur eine erste vorläufige Umsetzung der WRC-Ergebnisse zum 6-m-Band vorgenommen. Dem Antrag des Runden Tisch Amateurfunk von Anfang März wurde in folgendem Umfang mit einer erweiterten Duldungsregelung entsprochen: Frequenzbereich 50,000 MHz–52,000 MHz, sekundär; Bandbreite max. 12 kHz; Sendearten: alle; Antennenpolarisation: horizontal; Contestbetrieb: zulässig. Neben dem – basierend auf dem Ergebnis der WRC19 – erweiterten Frequenzbereich von 50 bis 52 MHz ist vor allem eine deutlich verbesserte Leistungsregelung für das Subband 50,000–50,400 MHz verfügt worden. So dürfen Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A („A-Lizenz“) in diesem Bereich nun mit maximal 750 W PEP senden, Inhaber einer „E-Lizenz“ mit 100 W PEP. Im übrigen Band gilt wie bisher für alle die Begrenzung auf 25 W PEP. Diese für den Amateurfunk sehr positive Leistungsregelung ist auch Ergebnis einer seit Ende 2018 laufenden Gesprächsreihe zwischen dem Primärnutzer Bundeswehr und dem Referat Frequenzmanagement des DARC (DK4VW und DF2ZC). Hier ist mittlerweile eine sehr sachorientierte und vertrauensvolle Basis der Zusammenarbeit mit dem militärischen Frequenzmanagement hergestellt worden. Diese Fortführung der bisherigen Duldungsregelung in nunmehr erweiterter Form gilt bis zum 31.12.2020 oder bis zum Inkrafttreten einer überarbeiteten Frequenzverordnung – je nachdem, was früher der Fall ist. Darüber berichtet Bernd J. Mischlewski, DF2ZC, vom DARC-Referent Frequenzmanagement.    

Weiterlesen …

Die nächsten Termine

Weihnachtstreff A11

Datum 04. Dezember 2020
Anlagen
Infos

Termin ist noch nicht 100%ig sicher; Alternativtermin: 11.12.2020

Weihnachtstreff A11

Datum 11. Dezember 2020
Anlagen
Infos

Termin ist noch nicht 100%ig sicher; Alternativtermin: 11.12.2020