Gute Nacht

Herzlich willkommen bei OV A11!

Lbr OM + XYL,

bei einer Freittagsrunde wurde eine XYL-Runde in´s Leben gerufen. Für unsere lizenzierten XYL´s gibt es die Möglichkeit zu einer "Plauderrunde". Jeweils am Freitag ab 19.30 Uhr auf 145.500 MHz!

Die bestehende Runde findet im Anschluss daran statt.

Seit Freitag, 27.03. treffen wir uns wieder regelmäßig zu virtuellen OV-Abenden!

Unser Sked (hoffentlich erinnert sich noch jeder an diese Abkürzung... hi!?) ist Freitags ab 20.00 Uhr auf unserer Ortsfrequenz 145.500 MHz. Also sucht eure Handfunke und ladet den Akku rechtzeitig oder macht euren Transceiver flott.

Da ein Wiedersehen am OV-Abend weiterhin nicht möglich ist, werden wir unsere OV-Funkrunde auf 145.500 MHz (Start) und /oder 433.525 MHz jeweils am Freitag ab 20.00 Uhr bis auf weiteres beibehalten.

Bleibt gesund!

Vy 73
Peter Adelmann, DG2GPA


Amateurfunk – das Tor zur Welt

Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Als am 10. September 1950 in Bad Homburg der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. in seiner jetzigen Form, mit Distrikten und Ortsverbänden, gegründet wurde, waren es ca. 3600 Mitglieder, davon ca. 500 registrierte Kurzwellenhörer. Ziel war unter anderem, die durch das Amateurfunkgesetz erhaltene Freiheit gegenüber den Behörden zu wahren. Daraus entwickelte sich der heutige DARC e.V. mit seinen 34 000 Mitgliedern


Die nächsten Termine

Weihnachtstreff A11

Datum 04. Dezember 2020
Infos

Termin ist noch nicht 100%ig sicher; Alternativtermin: 11.12.2020

Weihnachtstreff A11

Datum 11. Dezember 2020
Infos

Termin ist noch nicht 100%ig sicher; Alternativtermin: 11.12.2020

Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

Nun sind sie wieder da: Leoniden im November…

von | darc.de

Wird der Lufthülle der Erde genug Energie zugeführt, so werden deren Gasteile elektrisch leitend und können Funkwellen reflektieren. Die Sonne ist ein möglicher Energielieferant und eine aktive Sonne ermöglicht auf Kurzwelle weltweiten Funkverkehr. Trifft Staub aus dem Weltraum auf die Lufthülle, so wird dieser abgebremst und die dabei frei werdende Energie wirkt ebenso ionisierend. Funkamateure nutzen diesen Effekt aus, um z.B. im 6-m- oder 2-m-Band Funkkontakte über Entfernungen von bis zu 2000 km und teilweise mehr aufzubauen. Bekannt dafür ist u.a. die Staubfahne des Kometen Tempel-Tuttle, welche die Erde jedes Jahr im November kreuzt. Dieses ist im Monat November der Fall. Diese kleinen Teile scheinen aus dem Sternbild des Löwen zu kommen, weshalb sie auch Leoniden genannt werden. In diesem Jahr wird das Maximum um den 17. und 18. November erwartet. Da die Ionisierung nur wenige Sekunden besteht, eignen sich nur schnelle Betriebsarten für ein QSO. Dafür wird SSB oder auch verschiedene digitale Betriebsarten wie MSK144, FSK441 oder JTMSK gewählt. 50,125 oder 144,200 MHz werden für SSB und 50,260, 144,140 sowie 144,360 MHz für Digitalbetrieb genutzt. Auch mit dem Auge kann diese Anregung der Luftteilchen als Leuchtspur gesehen werden, geringe Lichtverschmutzung ist aber dafür von Vorteil. Link:https://www.hamspirit.de/4655/ein-bisschen-meteorscatter-gefaellighttps://www.ndr.de/ratgeber/Leoniden-Sternschnuppen-am-November-Himmel-beobachten,leoniden192.htmlhttp://www.erkr.de/c11/blitzinfo/Meteoriten_und_WSJT.pdf (Bild: „StockSnap“ auf Pixabay)

Weiterlesen …

Protokoll der Mitgliederversammlung im schriftlichen Umlaufverfahren…

von | darc.de

Auf der DARC-Webseite ist das Protokoll der Mitgliederversammlung im schriftlichen Umlaufverfahren gemäß § 14 Ziff. 3 zum Downloaden erschienen. Bitte loggen Sie sich zunächst auf der DARC-Webseite als Mitglied ein. Das Protokoll kann dann im Bereich „Protokolle“ unter https://www.darc.de/der-club/vo-ar/ar als PDF-Datei gelesen bzw. heruntergeladen werden.Auf Wunsch wird das Protokoll gemäß Satzung auch schriftlich zugestellt.

Weiterlesen …

3000-km-Kontakt auf 433 MHz von St. Helena nach Südafrika…

von | darc.de

Am 16. Oktober wurde ein bemerkenswerter Kontakt von über 3000 km auf dem 70-cm-Band zwischen Südafrika und der Insel St. Helena im Südatlantik hergestellt. Der Kontakt zwischen Garry, ZD7GWM, auf St. Helena und Tom, ZS1TA, in Südafrika lief auf 433 MHz. Die Entfernung betrug ungefähr 3136 km. Erstaunlicherweise gelang der Funkkontakt in FM. Um sich die Distanz noch einmal zu verdeutlichen: Die Entfernung von 3136 km entspricht etwa dem Weg über den Nordatlantik zwischen Neufundland und Irland. Es wird vermutet, dass sich der Funk-Pfad entlang eines maritimen Ducts ausbildete. Eine grafische Tropo-Analyse von F5LEN auf der Seite https://ei7gl.blogspot.com/2020/11/3000km-plus-contact-made-on-433-mhz.html untermauert den Verdacht. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate. Foto: Insel St. Helena, Bild: NASA

Weiterlesen …

Links / aktuelle Empfehlungen