Gute Nacht

Herzlich willkommen bei OV A11!

Lbr OM + XYL,

bei einer Freittagsrunde wurde eine XYL-Runde in´s Leben gerufen. Für unsere lizenzierten XYL´s gibt es die Möglichkeit zu einer "Plauderrunde". Jeweils am Freitag ab 19.30 Uhr auf 145.500 MHz!

Die bestehende Runde findet im Anschluss daran statt.

Seit Freitag, 27.03. treffen wir uns wieder regelmäßig zu virtuellen OV-Abenden!

Unser Sked (hoffentlich erinnert sich noch jeder an diese Abkürzung... hi!?) ist Freitags ab 20.00 Uhr auf unserer Ortsfrequenz 145.500 MHz. Also sucht eure Handfunke und ladet den Akku rechtzeitig oder macht euren Transceiver flott.

Da ein Wiedersehen am OV-Abend weiterhin nicht möglich ist, werden wir unsere OV-Funkrunde auf 145.500 MHz (Start) und /oder 433.525 MHz jeweils am Freitag ab 20.00 Uhr bis auf weiteres beibehalten.

Bleibt gesund!

Vy 73
Peter Adelmann, DG2GPA



Amateurfunk – das Tor zur Welt

Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Als am 10. September 1950 in Bad Homburg der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. in seiner jetzigen Form, mit Distrikten und Ortsverbänden, gegründet wurde, waren es ca. 3.600 Mitglieder, davon ca. 500 registrierte Kurzwellenhörer.

Ziel war unter anderem, die durch das Amateurfunkgesetz erhaltene Freiheit gegenüber den Behörden zu wahren.

Daraus entwickelte sich der heutige DARC e.V. mit seinen 34.000 Mitgliedern.



Die nächsten Termine

Unter Vorbehalt der dann jeweils aktuellen Corona-Verordnung!

XYL-Runde

Datum 12. März 2021
Zeit 19:30–20:00 Uhr
Infos

auf 145.500 MHz

Sked - virtueller OV-Abenden

Datum 12. März 2021
Zeit 20:00 Uhr
Infos

auf 145.500 MHz

XYL-Runde

Datum 19. März 2021
Zeit 19:30–20:00 Uhr
Infos

auf 145.500 MHz

Twitter @DARC_eV


QAM 0615 UTC SFI 80 SN 16 A 16 KIEL K(3H) 2 SWS 41 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0615 UTC SFI 80 SN 16 A 16 KIEL K(3H) 2 SWS 416.2 BZ -0.4 DCX 1.9 = FORECAST MID LAT QUIET 1-2➡. DATA BY DK0WCY / SWPC/NOAA / GFZ GERMAN RESEARCH CENTRE FOR GEOSCIENCES / SANSA SA / FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

DARC bringt Sonderrufzeichen DL21EURO in die Luft: ...

| Twitter @DARC e.V.

DARC bringt Sonderrufzeichen DL21EURO in die Luft: Im Jahr 2021 finden zwei sportliche Großereignisse des Fußballs in Europa statt. Anlässlich der aus dem Vorjahr verlegten Fußball-Europameisterschaft und der regulär stattfindenden EM der U21 wird der…... t.co

Weiterlesen …

QAM 0610 UTC SFI 80 SN 31 A 22 KIEL K(3H) 2 SWS 42 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0610 UTC SFI 80 SN 31 A 22 KIEL K(3H) 2 SWS 426.1 BZ -1.1 DCX -9.1 = FORECAST MID LAT QUIET 1-2➡️. DATA BY DK0WCY / SWPC/NOAA / GFZ GERMAN RESEARCH CENTRE FOR GEOSCIENCES / SANSA SA / FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

Tianwen-1-Empfang von der Sternwarte Bochum auf Yo ...

| Twitter @DARC e.V.

Tianwen-1-Empfang von der Sternwarte Bochum auf YouTube verfügbar: Am 23.2.21 um 22:29 Uhr UTC ist die erste chinesische Raumsonde Tianwen-1 erfolgreich in einen Mars-Parkorbit eingetreten. Die Sonde wird etwa 3 Monate lang im Parkumlauf operieren und…... t.co

Weiterlesen …

143 Teilnehmer folgten dem Vortrag „DATV über QO-1 ...

| Twitter @DARC e.V.

143 Teilnehmer folgten dem Vortrag „DATV über QO-100“ von DC2TH und DL1DJH: Der t.co erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Beispielsweise verzeichnete der Vortrag über DATV am 16. Februar in der Spitzenzeit fast 150 Teilnehmer.…... t.co

Weiterlesen …

QAM 0600 UTC SFI 78 SN 33 A 27 KIEL K(3H) 4 SWS 46 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0600 UTC SFI 78 SN 33 A 27 KIEL K(3H) 4 SWS 463.4 BZ -3.7 DCX -28.7 = FORECAST MID LAT QUIET TO ACTIVE 2-4↘️. DATA BY DK0WCY / SWPC/NOAA / GFZ GERMAN RESEARCH CENTRE FOR GEOSCIENCES / SANSA SA / FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

‼ Magnetischer Sturm G1 (k > 5) ‼ #amateurfunk ...

| Twitter @DARC e.V.

‼ Magnetischer Sturm G1 (k > 5) ‼ #amateurfunk #funkwetter #darc

Weiterlesen …

St. Helena bekommt eine 2-m-Bake: Zugegebenermaßen ...

| Twitter @DARC e.V.

St. Helena bekommt eine 2-m-Bake: Zugegebenermaßen liegt die Atlantikinsel St. Helena hinter dem üblichen HF-Horizont für das 2-m-Band hierzulande. Aber, falls Sie dennoch einmal in der Nähe sind oder zumindest HF-seitige Nähe kommen: Auf St. Helena…... t.co

Weiterlesen …

QAM 0655 UTC SFI 76 SN 26 A 31 KIEL K(3H) 3 SWS 60 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0655 UTC SFI 76 SN 26 A 31 KIEL K(3H) 3 SWS 605.0 BZ -1.8 DCX -5.3 = FORECAST MID LAT QUIET TO ACTIVE 2-4. DATA BY DK0WCY / SWPC/NOAA / GFZ GERMAN RESEARCH CENTRE FOR GEOSCIENCES / SANSA SA / FWBST EU DF5JL #amaterufunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

Meldungen DARC e. V.

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.


Nördlichster Reverse Beacon Net-Knoten in Europa gestartet…

von | darc.de

Dank eines Zuschusses der Yasme Foundation ging am 22. Dezember der nördlichste Reverse Beacon Net (RBN) Knoten in Europa online. Ermöglicht wurde dies durch eine Initiative der Yasme Foundation zur Bereitstellung zusätzlicher Reverse Beacon Network-Knoten in unterversorgten Gebieten. Der neueste Knoten wird von Radio Arcala (OH8X) ganz in der Nähe der Region Lappland gehostet. Während der Stunden der Dunkelheit am und oberhalb des nördlichen Polarkreises bietet die polare Pfadausbreitung eine Ausleuchtzone, die ganz Nordamerika für viele Stunden abdeckt. Sogar Stationen innerhalb des Polarlichtovals und Stationen im hohen Norden konnten diesen Vorteil bereits nutzen. Der RBN-Knoten OH8X wird die Untersuchung der polaren HF-Ausbreitung, bei der Radio Arcala mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Norden zusammenarbeiten wird, weiter unterstützen. Der Empfänger des RBN-Knotens befindet sich derzeit an der Radio-Arcala-Station OH8X bei 65-11-03N und 26-14-53E, kann aber später noch weiter nach Norden in das Herz der Polarlichtregion verlegt werden. Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL auf seiner Webseite.

Weiterlesen …

Online-AfuBarcamp kurz und knackig, zum Ausprobieren!…

von | darc.de

Ein Barcamp ist eine dynamische, lebendige Veranstaltung. Das Programm entsteht erst im laufenden Prozess aus den Interessen und Ideen der Teilnehmenden. Jedes AfuBarcamp ist ein bisschen anders, man weiß nie genau, was kommt, aber immer gibt es zufriedene Teilnehmende. Die haben uns beim letzten Mal gebeten, unsere AfuBarcamps bitte häufiger anzubieten. Darauf gehen wir gerne ein, gleichzeitig wollen wir interessierten Neueinsteigern eine bequeme Gelegenheit bieten, diese Veranstaltungsform für sich auszuprobieren. Deshalb veranstaltet das AJW-Referat des DARC jetzt das kürzeste AfuBarcamp aller Zeiten. Es findet statt am kommenden Mittwoch, dem 13.1. und dauert nur einen Abend, von 19 Uhr bis 22.15 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist diesmal nicht nötig. Wir nutzen wieder das bewährte BigBlueButton Videokonferenz- und Schulungssystem des DARC. Einen Tag davor, am Dienstagabend von 19 bis 20 Uhr, bieten wir außerdem eine BigBlueButton-Einführung. Wer sich damit noch nicht oder noch nicht gut auskennt, kann die eigene Technik testen und sich mit dem System vertraut machen. Wir führen dabei auch in Möglichkeiten von BigBlueButton ein, die normalerweise Vortragenden vorbehalten sind: Bei unserem Online-AfuBarcamp stehen diese Möglichkeiten allen zur Verfügung. Weitere Informationen und die Hinweise zum Einstieg gibt es auf www.afubarcamp.de. Darüber berichtet Andreas Krüger, DJ3EI.

Weiterlesen …

Prüf- und Messdienst beseitigte in 2020 über 3500 Störungen…

von | darc.de

Der Prüf- und Messdienst der Bundesnetzagentur hat im Jahr 2020 trotz Corona-Pandemie über 3500 Funkstörungen und elektromagnetische Unverträglichkeiten vor Ort ermittelt und beseitigt. Jede vierte Störung betraf einen sicherheits- oder systemrelevanten Funkdienst, beispielsweise von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, den Flugfunk und öffentliche Mobilfunknetze. „Wir gewährleisten eine störungsfreie Kommunikation für systemrelevante Funk- und Telekommunikationsdienste auch während des Lockdowns“, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Umfassende Hygiene- und Abstandsregelungen sicherten ab März die Außeneinsätze und die Auftragsbearbeitung vor Ort. Auch die Erreichbarkeit der Störungsannahme und die bundesweite Einsatzbereitschaft des Prüf- und Messdienstes war rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche gewährleistet. Der Prüf- und Messdienst ist immer dann gefragt, wenn Beeinträchtigungen von Funk- und Telekommunikationsdiensten keine betrieblichen Ursachen haben, sondern durch ungewollte oder unzulässige Funkaussendungen oder andere elektromagnetische Effekte verursacht werden. Neben der Funkstörungsbearbeitung und präventiven Überprüfungen von Frequenzzuteilungen kontrolliert der Prüf- und Messdienst u.a. die Umsetzung von Versorgungsverpflichtungen im Mobilfunk und die Einhaltung von Grenzwerten der elektromagnetischen Umweltverträglichkeit. Des Weiteren sucht der Prüf- und Messdienst nach Frequenznutzungen ohne Frequenzzuteilung und stellt bei Großveranstaltungen sicher, dass Frequenzen störungsfrei für die unterschiedlichsten Funkanwendungen genutzt werden können. Der Prüf- und Messdienst der Bundesnetzagentur ist an 19 Standorten im Bundesgebiet mit Messfahrzeugen vertreten, um flächendeckend Aufgaben wahrzunehmen. Darüber hinaus werden ein akkreditiertes Messlabor für die Marktüberwachung und eine Satellitenmessstelle betrieben. Verbraucher und Unternehmen, die eine Funkstörung melden wollen, können sich an die Funkstörungsannahme der Bundesnetzagentur wenden. Diese ist jederzeit unter Tel. 04821-895555 oder per E-Mail unter funkstoerung(at)bnetza.de erreichbar. Hier wird geklärt, ob die gemeldete Störung in die gesetzliche Zuständigkeit der Bundesnetzagentur fällt. Sollte die Störung betrieblicher Natur sein, wird der Anfragende beraten, an wen er sich wenden sollte. Dieser Service und die Störungsbearbeitung durch den Prüf- und Messdienst vor Ort sind für den Störungsmeldenden gebührenfrei. Auch die Verursacher von Störungen müssen keine Gebühren befürchten, soweit die Störungen unverschuldet verursacht werden. (Quelle: Pressemitteilung der Bundesnetzagentur)

Weiterlesen …

Links / aktuelle Empfehlungen