Guten Morgen

Herzlich willkommen bei OV A11!

Lbr OM + XYL,

bei einer Freittagsrunde wurde eine XYL-Runde in´s Leben gerufen. Für unsere lizenzierten XYL´s gibt es die Möglichkeit zu einer "Plauderrunde". Jeweils am Freitag ab 19.30 Uhr auf 145.500 MHz!

Die bestehende Runde findet im Anschluss daran statt.

Seit Freitag, 27.03. treffen wir uns wieder regelmäßig zu virtuellen OV-Abenden!

Unser Sked (hoffentlich erinnert sich noch jeder an diese Abkürzung... hi!?) ist Freitags ab 20.00 Uhr auf unserer Ortsfrequenz 145.500 MHz. Also sucht eure Handfunke und ladet den Akku rechtzeitig oder macht euren Transceiver flott.

Da ein Wiedersehen am OV-Abend weiterhin nicht möglich ist, werden wir unsere OV-Funkrunde auf 145.500 MHz (Start) und /oder 433.525 MHz jeweils am Freitag ab 20.00 Uhr bis auf weiteres beibehalten.

Bleibt gesund!

Vy 73
Peter Adelmann, DG2GPA



Amateurfunk – das Tor zur Welt

Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Als am 10. September 1950 in Bad Homburg der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. in seiner jetzigen Form, mit Distrikten und Ortsverbänden, gegründet wurde, waren es ca. 3.600 Mitglieder, davon ca. 500 registrierte Kurzwellenhörer.

Ziel war unter anderem, die durch das Amateurfunkgesetz erhaltene Freiheit gegenüber den Behörden zu wahren.

Daraus entwickelte sich der heutige DARC e.V. mit seinen 34.000 Mitgliedern.



Die nächsten Termine

Unter Vorbehalt der dann jeweils aktuellen Corona-Verordnung!

XYL-Runde

Datum 12. März 2021
Zeit 19:30–20:00 Uhr
Infos

auf 145.500 MHz

Sked - virtueller OV-Abenden

Datum 12. März 2021
Zeit 20:00 Uhr
Infos

auf 145.500 MHz

XYL-Runde

Datum 19. März 2021
Zeit 19:30–20:00 Uhr
Infos

auf 145.500 MHz

Twitter @DARC_eV


Eisenbahner-Funkamateure mit Kongress, Interview u ...

| Twitter @DARC e.V.

Eisenbahner-Funkamateure mit Kongress, Interview und Sonder-DOK: Der diesjährige internationale FIRAC-Kongress wird in Bad Salzuflen (DL) ausgetragen. FIRAC ist die internationale Vereinigung der Eisenbahner-Funkamateure. Im Zeitraum vom 1. Januar bis…... t.co

Weiterlesen …

QAM 0610 UTC SFI 77 SN 23 A 17 KIEL K(3H) 2 SWS 55 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0610 UTC SFI 77 SN 23 A 17 KIEL K(3H) 2 SWS 550.9 BZ 4.0 DCX -15 = FORECAST MID LAT QUIET TO UNSETTLED 2-3 ➡ DATA BY DK0WCY, MET OFFICE (GB), SWPC/NOAA, SANSA SA, FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

QAM 0620 UTC SFI 73 SN 14 A 12 KIEL K(3H) 4 SWS 37 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0620 UTC SFI 73 SN 14 A 12 KIEL K(3H) 4 SWS 378.0 BZ -0.4 DCX -12.2 = FORECAST MID LAT QUIET TO ACTIVE 2-4 ↕ DATA BY DK0WCY, MET OFFICE (GB), SWPC/NOAA, SANSA SA, FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

ARISS, NASA und ESA untersuchen Amateurfunkproblem ...

| Twitter @DARC e.V.

ARISS, NASA und ESA untersuchen Amateurfunkprobleme auf der ISS: Der internationale Vorsitzende von Amateur Radio on International Space Station (ARISS), Frank Bauer, KA3HDO, berichtet, dass das ARISS-Team aktuell eng mit der NASA und der Europäischen…... t.co

Weiterlesen …

QAM 0550 UTC SFI 81 SN 32 A 17 KIEL K(3H) 3 SWS 42 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0550 UTC SFI 81 SN 32 A 17 KIEL K(3H) 3 SWS 423.1 BZ -1.0 DCX -19.0 = FORECAST MID LAT QUIET TO STORMY 1-5 ↗ DATA BY DK0WCY, MET OFFICE (GB), SWPC/NOAA, SANSA SA, FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

DL21EURO startet mit 1300 Verbindungen: Das Specia ...

| Twitter @DARC e.V.

DL21EURO startet mit 1300 Verbindungen: Das Special Event Station-Team (SES-Team) des DARC e.V. freut sich über einen guten Start mit DL21EURO bei recht schwierigen Ausbreitungsbedingungen. In den ersten drei Tagen der Funkaktivität wurden an die 1300…... t.co

Weiterlesen …

YL-Aktivität zum internationalen Frauentag und neu ...

| Twitter @DARC e.V.

YL-Aktivität zum internationalen Frauentag und neues Rufzeichen für die YL-Diplome: Am 8. März findet anlässlich des internationalen Frauentages der jährliche YL-Contest des DARC YL-Referates statt. Am Montag in der Zeit von 18:00 bis 21:00 UTC könnt…... t.co

Weiterlesen …

AJW-Referat bittet um Wechsel in die neue Raumverw ...

| Twitter @DARC e.V.

AJW-Referat bittet um Wechsel in die neue Raumverwaltung: Seit April vergangenen Jahres betreibt das AJW-Referat das DARC-eigene Online-Videokonferenzsystem auf t.co Zum Anfang wurde die mitgelieferte Benutzeroberfläche namens…... t.co

Weiterlesen …

QAM 0530 UTC SFI 78 SN 13 A 13 KIEL K(3H) 5 SWS 48 ...

| Twitter @DARC e.V.

QAM 0530 UTC SFI 78 SN 13 A 13 KIEL K(3H) 5 SWS 485.1 BZ -11.1 DCX -37.8 = FORECAST MID LAT QUIET TO STORMY 2-5 (G1) ➡ DATA BY DK0WCY / SWPC/NOAA / GFZ GERMAN RESEARCH CENTRE FOR GEOSCIENCES / SANSA SA / FWBST EU DF5JL #amateurfunk #funkwetter #darc t.co

Weiterlesen …

Meldungen DARC e. V.

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.


WSJT-X 2.4.0 führt das neue digitale Protokoll Q65 ein…

von | darc.de

WSJT-X Version 2.4.0 wird ein neues digitales Protokoll namens Q65 einführen, das für „minimale Zwei-Wege-QSOs über besonders schwierige Ausbreitungspfade“ gedacht ist, heißt es in der Schnellstartanleitung. „Auf Signalpfaden mit einer Dopplerspreizung von mehr als ein paar Hertz ist Q65 optimal. Q65 ist besonders effektiv bei troposphärischer Streuung, ionosphärischer Streuung und EME auf VHF und höheren Bändern sowie bei anderen Arten von schnell schwindenden Signalen“, heißt es weiter. Das neue Protokoll verwendet 65-Ton-Frequenzumtastung und baut auf QRA64 auf, das 2016 eingeführt wurde. Nutzermeldungen und Sequenzierung sind identisch mit denen in FT4, FT8, FST4 und MSK144. Q65 verwendet einen „einzigartigen Ton“ zur Synchronisierung von Zeit und Frequenz. „Wie bei JT65 ist dieser ‚Synchronton‘ auf der Wasserfall-Spektraldarstellung gut sichtbar“, heißt es im Leitfaden zur Software. „Im Gegensatz zu JT65 sind Synchronisation und Decodierung auch dann wirksam, wenn Meteor-Pings oder andere kurze Signalanreicherungen vorhanden sind. Sende-/Empfangssequenzlängen von 15, 30, 60, 120 und 300 Sekunden sind verfügbar. Laut dem Leitfaden „ermöglicht Q65 es Stationen mit einer bescheidenen Yagi und 100 W oder mehr, sich gegenseitig auf 6 m in Entfernungen bis zu etwa 1600 km zu arbeiten, und das meist dann, wenn das Band als geschlossen gilt." Die genannte Schnellstartanleitung finden Sie unter dem Link physics.princeton.edu (auf Englisch). Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL. (Hinweis: Auf der WSJT-X-Webseite physics.princeton.edu ist mit Stand 5. Januar noch die Version WSJT-X 2.3.0-rc2 abrufbar).

Weiterlesen …

Ein neuer „Stern“ ist am 27.12.2020 um 14.23 Uhr auf QO-100 aufgegangen…

von | darc.de

Auf dem Eisbrecher FS „Polarstern“ wurde an diesem Tag eine portable QO-100-Station mit einem Erst-QSO zwischen DPØPOL/MM und DK3ZL in Betrieb genommen. Ein ganz besonderes Experiment, entsprungen aus einer Idee von Felix, DL5XL, und Charly, DK3ZL. Die AMSAT-DL e.V. hat dieses Projekt spontan mit der Bereitstellung einer kompletten 6-W-Transverter-Station mit 75 cm Schüssel auf einem Dreibein unterstützt. Charly, DK3ZL, hat diese Anlage tagelang bei sich zu Hause über QO-100 ausgiebig getestet, bevor er sie am 5. Dezember 2020 persönlich zu Felix nach Bremerhaven gebracht hat, wo sie am nächsten Tag auf die Polarstern verladen wurde. Die Polarstern legte am 20. Dezember von Bremerhaven aus ab in Richtung Südpol. In Absprache mit dem verantwortlichen Bordingenieur der Polarstern, Jörg, DJØHO, der sich für das Rufzeichen DPØPOL auf der Polarstern verantwortlich zeichnet, konnte die Station in Abhängigkeit der Wettersituation vor einem Container auf dem Oberdeck aufgebaut werden. Theresa, DC1TH, und Felix, DL5XL, können so in ihrer Freizeit während der mehrwöchigen Reise in die Antarktis Funkverbindungen tätigen. Nach der Premiere kam es an den darauffolgenden Tagen immer wieder zu einem beeindruckenden Pile-Up auf dem Transponder. Der Funkbetrieb über einen geostationären Satelliten von einem fahrenden Schiff aus ist ein relativ neuer Aspekt für die Amateurfunkgemeinde und führt zu nie da gewesenen Erfahrungen. Während einer längeren Aktivitätsphase der beiden IT-Ingenieure Felix und Theresa, die sich beide auf dem Weg zur Neumayer-Station III in der Antarktis befinden, passierte das Schiff bis zu drei verschiedene Großfelder. Das bedeutete, dass die riesigen Pile-Ups dann wieder von vorne losgingen. So etwas hat es noch nie bei DXpeditionen gegeben. Das Logbuch zeigte am 2. Januar 2021 bereits 836 QSOs, 40 DXCC-Länder und elf aktivierte Großfelder: HJ89, HJ90, HJ93, HJ94, HJ95, HJ98, HJ99, HK82, HK97, HK98, IL27. Ergänzend sei noch gesagt, dass Felix an Bord der Polarstern noch neue Hardware für die vom DARC e.V. unterstützte WSPR-Station und sowie für die von der AMSAT-DL e.V. gespendete und seit Januar 2020 betriebene QO-100-Station auf der Neumayer-Station III mitführt, sodass wir uns ab Anfang Februar auch auf bewegte Bilder, sprich Videos, auf dem WB-Transponder in DATV von DPØGVN aus freuen können. Die Ankunft der Polarstern am Schelfeisrand bei DPØGVN wird für den 18. Januar 2021 erwartet. Weitere Informationen rund um die kommenden Funk-Aktivitäten auf der Polarstern, als auch auf der Neumayer-Station III, finden sie aktuell auf amsat-dl.org. Darüber berichtet Charly Eichhorn, DK3ZL.

Weiterlesen …

Erhöhte Strahlungsleistung für Linkstrecken automatisch arbeitender Stationen…

von | darc.de

Für den Betrieb von Linkstrecken automatisch arbeitender Stationen haben sich das DARC-Referat VHF/UHF/SHF und das DARC-Referat Frequenzmanagement mit der Bundesnetzagentur und dem Primärnutzer der GHz-Bänder auf eine maximal zulässige Strahlungsleistung von 30 dBW ERP geeinigt. Auf der Webseite des VUS-Referats kann der „Antrag auf eine Rufzeichenzuteilung zum Betrieb einer Amateurfunkstelle gemäß § 13 Abs. 1 AFuV“ der Bundesnetzagentur heruntergeladen werden [3]. Entgegen des Hinweises zur „Strahlungsleistung ERP in dBW“ auf der letzten Seite (Hinweise zum Ausfüllen des Formblatts - Kennzeichnende Merkmale einer Amateurfunkstelle gemäß § 13 Abs. 1 AFuV) ist für Linkstrecken eine Strahlungsleistung bis zu 30 dBW genehmigungsfähig. Hinweise: - Eine Linkstrecke wird durch die Angabe der Empfangsstelle des Linkpartners gekennzeichnet und bedarf deshalb der Anträge beider Seiten - Die Bundesnetzagentur bittet darum, die Anträge zu einer Linkstrecke möglichst zeitgleich (idealerweise in der gleichen Woche) zu stellen - Wir bitten darum, den Verwaltungsaufwand durch folgende Maßnahmen gering zu halten: 1. Erhöhung der Leistung bei Bestandslinkstrecken idealerweise erst zur nächsten geplanten Verlängerung, Änderung oder Erweiterung einer Genehmigung, 2. Genügend Reserve bei der Strahlungsleistung einplanen, sodass eine Genehmigung bei einer Aufrüstung der Linkstrecke nicht gleich wieder geändert werden muss. Planung der Reserve am Beispiel einer Hamnet-Linkstrecke: Für die Strahlungsleistung sind die Ausgangsleistung der Linkeinheit und der Gewinn der genutzten Antenne ausschlaggebend. Ausgangsleistung der Linkeinheit: Wir nehmen für typische Linkeinheiten 30 dBm bzw. 0 dBW Ausgangsleistung als Maximum an (in der Praxis wird das Maximum zwar nur selten erreicht, da bei dem von uns gewünschten höherwertigen Modulationsverfahren die Endstufe nicht mehr im linearen Bereich arbeiten würde und die Ausgangsleistung von der Linkeinheit automatisch um bis zu 4 dB reduziert wird, aber mit dem Maximalwert bleibt man auf der sicheren Seite). Gewinn der genutzten Antenne: Unter dem Strich bleibt als begrenzender Faktor einer Linkstrecke der für die Antenne zur Verfügung stehende Platz. Für den Durchmesser eines Parabolspiegels auf 5750 MHz kann man bei 15 cm etwa 17 dBi, bei 30 cm etwa 23 dBi und bei 60 cm etwa 29 dBi Antennengewinn annehmen [1]. Es sollte nun jeder selbst abschätzen, welche maximale Antennengröße für die Linkstrecke langfristig zum Einsatz kommen wird. Der gesuchte Wert für die Strahlungsleistung zum Eintragen in das Formular ist schnell ermittelt: 0 dBW Ausgangsleistung der Linkeinheit + Antennengewinn in dBd [2]. „Good link“ wünscht Jann Traschewski, DG8NGN (DARC Referent VHF/UHF/SHF) [1] www.rfwireless-world.com [2] Antennengewinn in dBd = Antennengewinn in dBi - 2,15 dB [3] Antragsformular und Rechenbeispiele: www.darc.de

Weiterlesen …

Links / aktuelle Empfehlungen