Guten Morgen

Herzlich willkommen bei OV A11!

Amateurfunk – das Tor zur Welt


Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA


Die nächsten Termine

Früh­schoppen

Datum 06. Dezember 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 13. Dezember 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 20. Dezember 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

WRC-19 tagt im ägyptischen Sharm-el-Sheikh

| A11 > DARC > RSS

Am 28. Oktober wurde in Anwesenheit des ägyptischen Präsidenten Abd al-Fattah as-Sisi in Sharm-el-Sheikh die ITU World Radiocommunication Conference 2019 (WRC-19) eröffnet. Noch bis zum 23. November werden auf dieser Konferenz weltweit Fragen der internationalen Frequenzzuweisungen und -koordination diskutiert und entschieden. Für den Amateurfunkdienst geht es dabei vor allem um ein neues Frequenzspektrum bei 50 MHz. Hier reicht die weltweite Interessenlage in Form von Vorschlägen zur Konferenz im Bereich 50…54 MHz von 4 MHz primär bis hin zu gerade einmal 200 kHz sekundär, wie ein östlicher regionaler Verband von Verwaltungen beabsichtigt. Die CEPT-Länder haben hierzu den gemeinsamen Vorschlag eingebracht, den Bereich 50…52 MHz für den Amateurfunkdienst in der ITU-Region 1 sekundär neu zuzuweisen. Innerhalb dieser 2 MHz werden einzelne Länder den Bereich 50…50,5 MHz auch primär dem Amateurfunk zuordnen können. Wie die Entscheidung bei der WRC-19 letztendlich ausfällt, ist noch offen. Gleichwohl dürften die Chancen für eine Einigung im Sinne dieser 2 MHz-Regelung recht gut stehen. Der DARC wird bei dieser WRC durch den Referenten Frequenzmanagement, Ulrich Müller, DK4VW, und dessen designierten Nachfolger Bernd Mischlewski, DF2ZC, vertreten. Ulli bzw. Bernd haben bereits in den vorgeschalteten Gremien und Workshops auf nationaler und internationaler Ebene die Interessen der deutschen Funkamateure vertreten. Dieses ehrenamtliche Engagement ist nur darstellbar, weil der DARC über seine Mitgliedsbeiträge zumindest die entstehenden Reisekosten finanzieren kann. Darüber berichtet Bernd J. Mischlewski, DF2ZC. Der Chefredakteur von RADIO DARC, Rainer Englert, DF2NU, ergänzt, dass es in der kommenden Sendung am 3. November eine recht ausführliche Berichterstattung über die Themen der World Radio Conference 2019 in Sharm El Sheik geben wird. Christian Reiber, DL8MDW, stellt darin speziell die Tagesordnungspunkte vor, die den Amateurfunkdienst betreffen und bewertet die Erfolgsaussichten. RADIO DARC ist das vereinseigene Radioprogramm und wird jeden Sonntag um 11.00 Uhr MEZ (10:00 UTC) in AM auf 6070 kHz ausgestrahlt, es ist in guter Qualität mit einem einfachen Kofferradio in ganz Europa zu empfangen. Zusätzlich gibt es wöchentlich mehr als 40 Sendeplätze über Bürger-Radios.

Weltfunkkonferenz in Sharm-el-Sheikh

| A11 > DARC > RSS

Am 28. Oktober begann die Weltfunkkonferenz 2019 im ägyptischen Sharm-el-Sheikh mit ihren Beratungen. Bis zum 22. November werden etwa 3500 Delegierte aus über 150 Mitgliedsländern der ITU über knapp 30 Tagesordnungspunkte beraten, die sich um die Nutzung des Spektrums durch die Funkdienste drehen. Für den Amateurfunk besonders interessant ist die Harmonisierung der weltweiten Zuweisung zwischen 50 und 54 MHz. Die IARU-Regionen 2 und 3 verfügen bereits über primäre Zuweisungen, wogegen es in der Region 1 keine solche Zuweisung gibt. Eine Anzahl von Verwaltungen, so auch die Bundesnetzagentur, haben zwar hier in den letzten Jahren Nutzungen auf nationaler Basis zugelassen. Diese sind aber uneinheitlich und häufig mit starken Einschränkungen versehen. Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz ist aus Sicht des Amateurfunks der Druck auf einige Bänder im GHz-Bereich durch mögliche weitere Zuweisungen für Mobilfunk und WLAN. Das Referat Frequenzmanagement mit Ulli Müller, DK4VW, und Bernd Mischlewki, DF2ZC, ist bereits seit der letzten Konferenz 2015 in die Vorbereitungen der diesjährigen Konferenz eingebunden. Mehrere Funkamateure nehmen unter der Koordination der IARU an der Konferenz teil, um dort die Belange des Amateurfunkdienstes zu vertreten. Darüber berichtet der DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL.

OV-Info Nr. 5 wurde verschickt

| A11 > DARC > RSS

Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Neben Informationen zur Mitgliederversammlung vom 16. bis 17. November enthält die Ausgabe 5/19 Angaben zu den täglich aktualisierten Mitgliederlisten sowie Beiträge der Redaktion CQ DL. Des Weiteren wurde der OV-Jahreskalender 2020 zusammen mit der aktuellen OV-Info verschickt. Diesen finden Sie auch auf der DARC-Webseite unter https://darc.de/presse/downloads/#c154010. Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich im Internet unter: www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende herunterladen. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle und haben die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.