Guten Tag

Herzlich willkommen bei OV A11!

Amateurfunk – das Tor zur Welt


Lbr OM + XYL,

am kommenden Freitag, 27.03. hätten wir eigentlich unseren OV-Abend... Die aktuelle Situation lässt dies jedoch bis auf weiteres nicht mehr zu.

Daher verabreden wir uns am Freitag zu einem Sked (hoffentlich erinnert sich noch jeder an diese Abkürzung... hi!?) ab 20.00 Uhr auf unserer Ortsfrequenz 145.500 MHz. Also sucht eure Handfunke und ladet den Akku rechtzeitig oder macht euren Transceiver flott.

Für Mitglieder, die auf 2m nicht direkt erreichbar sind, können auch auf DB0TN (439.000MHz [-7,6] Phonie-Relais) ausweichen. Bitte auf beiden Frequenzen QRV bleiben. Vielleicht verlegen wir unseren Sked zukünftig auf DB0TN (kommt auf die Erreichbarkeit an).

Ich hoffe dass diese unerfreuliche Situation nicht zu lange anhält und wünsche allen Mitgliedern, deren Familienangehörigen und Freunden: Bleibt gesund!

Vy 73 de Martin Gaß
DJ6GC OVV A11


Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Als am 10. September 1950 in Bad Homburg der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. in seiner jetzigen Form, mit Distrikten und Ortsverbänden, gegründet wurde, waren es ca. 3600 Mitglieder, davon ca. 500 registrierte Kurzwellenhörer. Ziel war unter anderem, die durch das Amateurfunkgesetz erhaltene Freiheit gegenüber den Behörden zu wahren. Daraus entwickelte sich der heutige DARC e.V. mit seinen 34 000 Mitgliedern

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA

Aktuelle Seiten



Aktuelle Downloads



Die nächsten Termine

FUNK.TAG Kassel 2020

Datum 18. April 2020
Ort Messe Kassel
Damaschkestraße 55
34121 Kassel
Auf Google Maps direkt anzeigen
Infos

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Fall der Corona-Infektionen hat der Veranstalter entschieden, den ursprünglich für den 18. April 2020 geplanten FUNK.TAG in Kassel abzusagen. Der DARC-Vorstand folgt damit der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der aktuell dazu rät, von Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern abzusehen.

AfuBarCamp des DARC e.V.

Datum 09. Mai 2020, 10:00 –
10. Mai 2020, 16:00
Ort DARC-Amateurfunkzentrum
Lindenallee 6
34225 Baunatal
Auf Google Maps direkt anzeigen
Infos

Der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. öffnet für alle Barcamp-Teilnehmer das Amateurfunkzentrum in Baunatal und lädt am Samstag und Sonntag zum Austausch ein.

Die Moderation übernimmt Andreas Krüger, DJ3EI. Die Leitung des Barcamps teilen sich Silvio Kunze, DM9KS, und Stephanie C. Heine, DO7PR

Informationen zum Ablauf, den vergangenen Barcamps und den auf dem Barcamp geltenden Regeln gibt es unter afubarcamp.de.

Anmelden könnt Ihr euch in Kürze online unter events.darc.de/barcamp-2020/

HAM RADIO

Datum 27. Juni 2020
Ort Messe Friedrichshafen
Neue Messe 1
88046 Friedrichshafen
Auf Google Maps direkt anzeigen
Infos

Wir fahren dieses Jahr wieder mit dem Zug zur HAM RADIO!

Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

DARC-Notfunkreferent: „Medizinische Notlage, keine technische Notlage“…

von | darc.de

„Es handelt sich bei der aktuellen Pandemie um eine medizinische Notlage und nicht um eine technische Notlage“ – das stellt der DARC-Notfunkreferent Oliver Schlag, DL7TNY, in einem Interview klar, welches die Redaktion CQ DL mit ihm geführt hat. Auf die Frage, ob die aktuelle Situation in der Corona-Krise nicht einer Großschadenslage gleichkomme, beruhigt der Notfunkreferent: „Auch existieren bisher keine Anzeichen, dass sich die Lage insofern wandelt, als dass großflächige Ausfälle von Telekommunikation und/oder Energieversorgung drohen würde.“ Den DARC-Mitgliedern empfiehlt er: „Informiert euch beim Robert Koch Institut, bei der Bundes- oder eurer Landesregierung über die aktuellen Einschränkungen und Handlungsempfehlungen. Da die Pandemie ein sehr dynamisches Szenario ist, können sich die Handlungsempfehlungen oder Vorgaben mehrfach ändern – haltet euch informiert. Und ansonsten nutzt die freie Zeit, um die Bänder zu beleben. Fern jeder Ansteckungsgefahr, ist der Amateurfunk natürlich das Mittel zur Wahl für soziale Kontakte in aller Welt. Geht also in euer Shack, dreht über die Kurzwelle oder unterhaltet euch direkt oder über die lokalen Relais mit euren Funkfreunden. Nutzt die Gelegenheit um die aktuell notwendige soziale Distanz im realen Leben, auf den Bändern zu vergessen.“ Das vollständige Interview lesen Sie in der Maiausgabe der CQ DL.

Weiterlesen …

Das Tor zur Welt in Zeiten der Corona-Krise…

von | darc.de

Dieser Tage durchleben wir eine bizarre Situation: Wegen der Corona-Krise sind Schulen geschlossen, Veranstaltungen abgesagt oder verschoben, das öffentliche Leben ist zurückgefahren, es bestehen Reisebeschränkungen und vielerorts bleiben oder arbeiten Menschen vermehrt zu Hause. Was waren doch gleich einige der Stärken des Amateurfunkdienstes? „Grenzenlose Kommunikation“ und „Völkerverständigung“ gewinnen dieser Tage folglich eine besondere Relevanz. "Elektromagnetische Wellen überwinden alle Grenzen und die Kommunikation mit unseren Funkfreunden in aller Welt kann helfen soziale Kontakte aufrecht zu erhalten", erklärt Werner Bauer, DJ2ET. "Insbesondere in diesen Zeiten ist es wichtig, die sozialen Kontakte zu pflegen und die Gemeinschaft mit Leben zu füllen. Gerade für die älteren YLs und OM, die diese Situation besonders betrifft ist es wichtig, Kontakt zu halten. Und dies ist unter uns Funkamateuren, mit unserer weltweiten Vernetzung, gegeben", so das Vorstandsmitglied. Wann hatten Sie das letzte Mal ein ausgiebiges QSO über ein Relais? Eine Idee könnte auch sein, die regulären OV-Abende auf die Ortsfrequenz zu verlegen. Oder geben Sie sich lieber dem Fernweh hin beim Kontakt mit einer DX-Station in fernen Ländern? Auch sonst gibt es viele Beschäftigungsmöglichkeiten rund ums Shack. Gibt es noch ein unvollendetes Bastelprojekt in der Schublade? Wie wäre es, sich mit einer neuen Betriebsart zu beschäftigen? Auch das Auffrischen der eigenen Telegrafie-Kenntnisse kann eine andauernde Beschäftigung darstellen. Fazit: Der Amateurfunkdienst bietet auch dieser Tage viele Beschäftigungsmöglichkeiten und darüber hinaus viel Potenzial für soziale Kontakte auf unseren Frequenzen. Wir hören oder sehen uns auf den Bändern! Und: Bitte bleiben Sie gesund!

Weiterlesen …

BNetzA setzt Amateurfunkprüfungen bis zum 15. Mai aus…

von | darc.de

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie setzt die Bundesnetzagentur alle Amateurfunkprüfungen bis zum 15. Mai 2020 aus. „Mit dieser Entscheidung folgt die Bundesnetzagentur der Empfehlung der Bundesregierung, auch auf alle nicht notwendigen Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmern zu verzichten“, heißt es auf der Webseite der Behörde. Weiterhin bittet die Bundesnetzagentur darum, auf Anmeldungen für Prüfungen zu verzichten und erst dann neue Anträge zu stellen, wenn neue Prüfungstermine veröffentlicht werden. Die Behörde dankt für das entgegengebrachte Verständnis. Link zur Meldung: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/amateurfunk_node.html

Weiterlesen …