Guten Morgen

Herzlich willkommen bei OV A11!

Amateurfunk – das Tor zur Welt


Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA


Die nächsten Termine

Früh­schoppen

Datum 11. Oktober 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 18. Oktober 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 25. Oktober 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

Antrag für ermäßigte Beitragsklasse jetzt stellen

| A11 > DARC > RSS

Gemäß Beitragsordnung werden Schüler, Studenten und Auszubildende vom vollendeten 18. bis 25. Lebensjahr sowie Mitglieder über 18 Jahre, die Bezieher des Arbeitslosengeldes II sind und Rentner unterhalb der Regelleistung gemäß Sozialgesetzbuch II und XII in eine günstigere Beitragsklasse eingestuft. Bitte nicht vergessen: Alle Personengruppen müssen den Nachweis (z.B. Studiennachweis oder Schülerausweis) für die Erfüllung der Beitragsklasse 02a bzw. 02b/03b, den ermäßigten Mitgliedsbeitrag, jährlich erbringen und sollten ihn zeitnah stellen, da die Frist am 31. Oktober abläuft. Die Vordrucke, denen eine Bescheinigung für den Nachweis beigefügt werden müssen, finden Sie auf der DARC-Webseite unter www.darc.de/geschaeftsstelle/services-und-informationen/#c35462 und als Anhang zur OV-Info Nr. 4/19. Der entsprechende Antrag für 2020 sollte bis zum 31. Oktober 2019 bei der DARC-Geschäftsstelle eingegangen sein, um einen reibungslosen Jahresrechnungslauf zu ermöglichen.

So viele Teilnehmer wie noch nie!

| A11 > DARC > RSS

Zum 15. Mal luden die Distrikte Rheinland-Pfalz (K) und Saar (Q) zu ihrem gemeinsamen Distrikt-Service-Tag in das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) nach Dudweiler ein – die Resonanz war riesig! Über 80 Teilnehmer nahmen an der beliebten Fortbildungsveranstaltung teil, so viele wie noch nie zuvor. „Wir waren sehr überrascht und erfreut über den großen Zuspruch, es lag aber auch daran, dass wir erstklassige Referenten verpflichten konnten“, sagte Eugen Düpre, DK8VR, DV Q. Er hatte die Veranstaltung zusammen mit Hartmut Schäffner, DF3UX, DV K, wieder organisiert. „Es war unser bisher erfolgreichster Distrikt-Service-Tag“, lautete der Kommentar von DV Schäffner. Besonders großen Zuspruch gab es für den Vortrag von Wolfgang Beer, DK2FQ, der über eine Schiffsantenne für Kurzwelle referierte. Ken Hagenow, DO9BK, führte die Besucher in das Hamnet und Projekt NPR70 ein. Professor Alexander Neidenoff, DK4JN, ex DM9ADL und LZ1UJ, gab spannende Einblicke in das Leben der Funkamateure in Bulgarien und der DDR. Andreas Imse, DJ5AR, glückte mit einer 15-Element-70-cm-Langyagi vom Tagungsgelände aus eine EME-Verbindung mit Bernd Wilde, DL7APV, in der Nähe von Berlin. Er verfügt über die weltweit größte 70-cm-Antennenanlage. Jean-Luc Missler, F1ULQ, berichtete über die F6KOP-DXpeditionen nach Benin, Sierra Leone und Banana Island. Drei deutsche OMs konnten im Verlauf des Distrikt-Service-Tages die US-Amateurfunkprüfung erlangen. (Text/Foto: Dieter Lorig, DK4XW)

Notfunk Azoren – Bitte Frequenzen freihalten

| A11 > DARC > RSS

Da sich Hurrikan Lorenzo den Azoren nähert, wurde das Notfunk-Netzwerk aktiviert. Funkamateure werden mit der Regierung und den Notfallteams zusammenarbeiten. Lokale Analog- und DMR-Relais in VHF und UHF, Satelliten und Kurzwelle werden genutzt. Alle Stationen werden gebeten, auf den Notfunkverkehr Rücksicht zu nehmen, der zu und von den Azoren geht (CU, CQ8, CR8, CS8 und CT8-Präfixe). Auf VHF/UHF werden folgende Repeater aktiviert: Repeater Cabeço Gordo, 145,600 MHz (R0), CTCSS 123 Hz, Abdeckung: Faial Island, Pico and S. Jorge; Repeater Pico Verde 145,775 MHz (R7), CTCSS 123 Hz, Abdeckung: Westseite Faial island; Repeater Cabeço Gordo, 438,800 MHz, CTCSS 123 Hz. Als Direktfrequenz wird 145,500 MHz verwendet. Weiterhin wird der DMR-Repeater auf Faial Island eingesetzt: 438,300 MHz/–7,6 MHz Shift, TS2/TG 26867 (Faial) und TS1/TG268 (für Outdoor-Kommunikation). Kurzwelle, für Inter-Island Links: 3,760/3,770/3,750 MHz; 7,110/7,100/7,060 MHz. Zur Kommunikation mit Gebieten außerhalb der Inselgruppe wird das 20-m-Band auf folgenden Frequenzen verwendet: 14,300/14,310/14,320 MHz. Darüber berichtet Carlos Nora, CT1END, Notfunk-Koordinator Portugal (REP-SCERA); Übersetzung: Mike Becker, DJ9OZ.