Guten Nachmittag

Herzlich willkommen bei OV A11!

Amateurfunk – das Tor zur Welt


Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA


Die nächsten Termine

Früh­schoppen

Datum 22. März 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 29. März 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 05. April 2020
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

Taurus-1 mit Codec-2-Transponder gestartet

| A11 > DARC > RSS

Am 12. September wurde um 0326 UTC Taurus-1 („Jinniuzuo-1“) mit einer CZ-4B-Rakete aus dem Taiyuan Satellite Launch Center gestartet. Es handelt sich um einen Transponder mit einer FM-Eingabe und einer digitalen Ausgabe mit dem Sprach-Codec „Codec-2“. Bei Taurus-1 handelt es sich um ein CubeSat-Projekt, das vom Aerospace System Engineering Research Institute in Shanghai für Jugendbildung und Amateurfunk entwickelt wurde. Der Transponder ähnelt demjenigen von LilacSat-1, der FM mit 67 Hz CTCSS auf 145,820 MHz empfängt und als digitale Codec-2-BPSK-Sprache mit 9600 Bit/s auf 436,760 MHz überträgt. Der Telemetrie-Downlink sendet auf 435,840 MHz. Neben dem Transponder trägt der Satellit auch ein Sonnensegel. Am 13. September twitterte Mark Jessop, VK5QI: „Gute Signale von #Taurus-1 auf 435,840 MHz! Sieht jedoch noch nicht so aus, als wäre der FM/Codec2-Transponder aktiviert (keine Antwort auf 436,760 MHz beim Senden auf 145,820 MHz)“. Informationen zum Codec-2 9600 bps BPSK Downlink stellt Daniel Estévez, EA4GPZ, unter https://destevez.net/2016/10/lilacsat-1-codec-2-downlink bereit. Adam Whitney, KØFFY, dokumentierte den Empfang eines ähnlichen Codec-2 Digital Voice-Transponders, der ursprünglich mit LilacSat-1 mit dem FUNcube Dongle Pro+ SDR geflogen wurde: http://adamwhitney.net/working-lilacsat-1. Kepler-Elemente jüngst gestarteter Satelliten findet man unter: http://celestrak.com/NORAD/elements/tle-new.txt. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate. (Foto: AMSAT-UK)

Satellit AO-92 rettet Leben

| A11 > DARC > RSS

Am 27. August durchquerten Clayton, W5PFG, und sein Vater Jack, AC5DI, die Chihuahua-Wüste im Big-Bend-Nationalpark in Texas/USA, als ihr Fahrzeug nach einem Monsunregen im Schlamm stecken blieb. Da der Wagen an den Achsen festhing, konnten sie sich nicht selbst befreien und benötigten Hilfe der Parkranger. Die Temperaturen in der Wüste betragen in dieser Jahreszeit ca. 45 °C. Außerhalb der Zentrale des Nationalparks gibt es keine Mobilfunkabdeckung. Clayton, W5PFG, nahm über den AMSAT-Satelliten AO-92 Kontakt mit Kevin, KK4YEL, in Florida auf. AO-92 ist ein FM-Satellit, der auch mobil mit einfachen Mitteln gearbeitet werden kann. Während des Satellitenüberfluges stellten mithörende Funkamateure ihren Funkverkehr ein, damit OM Clayton den Notruf an Kevin übermitteln konnte. Zu den Informationen gehörten Details zur Situation, der genaue Standort in Längen- und Breitengraden, die Telefonnummer des Big-Bend-Nationalparks, die Fahrzeugbeschreibung sowie Informationen über das Wohlergehen der Gruppe. Weitere Stationen, die den Satellitenüberflug verfolgten, darunter Brian, KG5GJT, kontaktierten telefonisch die Zentrale des Parks. Innerhalb von zwei Stunden fanden Parkranger das festsitzende Fahrzeug und konnten es befreien. Niemand wurde verletzt. Clayton und Jack sind Kevin, KK4YEL, für die Informationsübermittlung und der Reaktionsschnelligkeit der Amateurfunk-Community sowie den Parkrangern und Mitarbeitern des Big-Bend-Nationalparks sehr dankbar. Darüber berichtet die AMSAT-NA in einem Blogbeitrag auf ihrer Website. Via Twitter machte dieser Vorfall schnell die Runde, Mitschnitte des Amateurfunk-Notfunkverkehrs via AO-92 wurden ausgetauscht und stehen online zum Nachhören zur Verfügung. Audio des Notrufs: https://drive.google.com/file/d/1mm0ftsn0xWwq00gYPAOuU5Rc50nUh_9S/view Originalbeitrag: https://www.amsat.org/emergency-traffic-relayed-over-ao-92-satellite

AMSAT-LU Pico-Ballons reisen rund um den Globus

| A11 > DARC > RSS

Der am 31. August gestartete WSPR Pico-Ballon ist kurz davor, seine erste Weltumrundung zu absolvieren. In zwölf Tagen hat er 33 000 km zurückgelegt. AMSAT-LU schätzt alle WSPR-Stationen, die beim Empfang helfen. Die Signale werden auf 14 095,6 kHz USB mit 25 mW ausgesendet. Die AMSAT-LU verleiht Stationen, die das Signal empfangen, ein Zertifikat. Die Flugbahn kann man unter http://lu7aa.org.ar/wspr.asp abrufen (sehr langsamer Server!). Weitere Informationen gibt es über die Webseite http://amsat.org.ar?f=buoy. Die AMSAT-LU stellt die WSPR-Software selbst unter http://amsat.org.ar/wspr.exe zur Verfügung. Weiterhin informiert man darüber, dass auch der APRS PicoBallon (145,825 MHz via Sat 1W) am 13. September nach Südamerika zurückkehren wird (http://aprs.fi?call=lu7aa-11). Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate mit Verweis auf LU7AA von der AMSAT Argentina. (Foto: AMSAT-LU)