Guten Nachmittag

Herzlich willkommen bei OV A11!

Amateurfunk – das Tor zur Welt


Der Empfang von Aussendungen des Amateurfunkdienstes ist in Deutschland jedermann gestattet. Die aktive Teilnahme am Amateurfunkdienst, d.h. der Betrieb eines Senders, ist an eine Zulassung gebunden.

Das Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch eine Prüfung bei der nationalen Fernmeldeverwaltung, in Deutschland der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Damit unterscheidet sich der Amateurfunkdienst von diversen Funkanwendungen für Jedermann [CB-Funk], die ohne Prüfung genutzt werden dürfen.

Vy 73 es 55
Peter Adelmann, DG2GPA


Die nächsten Termine

Früh­schoppen

Datum 28. Juli 2019
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 04. August 2019
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Früh­schoppen

Datum 11. August 2019
Zeit 10:45–13:00 Uhr
Ort Landgasthaus Krone, Hauptstraße 28, 77799 Ortenberg
Auf Google Maps direkt anzeigen

Meldungen des DARC

Für Details und zum "Weiterlesen" müssen Sie sich auf der Homepage des DARC e.V. einloggen.

DARC-Präsenz auf der US-Amateurfunkmesse Hamvention

| A11 > DARC > RSS

Analog, dass der US-Amateurfunkverband ARRL auf der HAM RADIO in Friedrichshafen als Aussteller zugegen ist, so hat auch der DARC wieder einen Stand auf der US-Amateurfunkmesse Hamvention. Sie findet dieses Wochenende vom 17. bis 19. Mai auf dem Greene County Fairgrounds & Expo Center in Xenia, nahe der Stadt Dayton im US-Bundesstaat Ohio statt. Auf dem ersten Foto aus Übersee – oder wie man es „Neudeutsch“ auch „Selfie“ nennen könnte – freuen sich (v.l.) Edwin Richter, DC9OE; Christian Entsfellner, DL3MBG; Markus Großer, DL8GM, und Erwin Rauh, DL1FY, auf das Messepublikum. Am Stand können für gewöhnlich viele Besucher begrüßt werden, oft bekunden US-Amerikaner auch ihre Verbundenheit zu Deutschland, weil ein Teil der Familie vor vielen Jahren aus Deutschland kam. Natürlich informiert der DARC am Messestand auch über die Modalitäten des Amateurfunkdienstes in Deutschland. Ersten Gerüchten zufolge stellt Yaesu mit dem FT3D ein neues Handfunkgerät vor und aus dem Hause Elecraft ist mit dem K4 ein neuer High Performance Sampling SDR zu erwarten – doch das sind nur Gerüchte, sechs Stunden vor Messebeginn. Wir sind gespannt auf unsere Korrespondenten, was sie aus Übersee berichten. Die Webseite der Hamvention lautet: https://hamvention.org/.

Bundesnetzagentur stellt Jahresbericht 2018 vor

| A11 > DARC > RSS

Die Bundesnetzagentur hat ihren Jahresbericht für das Jahr 2018 veröffentlicht. Die inhaltlichen Schwerpunkte legt die Behörde auf Berichte zur Marktentwicklung im Bereich Telekommunikation, Verbraucheranfragen aus diesem Bereich, Fortschritte beim Stromnetzausbau oder auch der Bedarfsermittlung beim Netzausbau. Interessanter wird es auf Seite 69 in dem PDF-Dokument. Hier berichtet die Behörde darüber, dass im Jahr 2018 über 4600 Funkstörungen und elektromagnetische Unverträglichkeiten durch den Prüf- und Messdienst vor Ort ermittelt wurden. „Davon betrafen mehr als 1400 Störungen sicherheitsrelevante Bereiche wie den Flugfunk, den Funkverkehr von Rettungsdiensten, Feuerwehr und Polizei, den Bahnfunk und das öffentliche Mobilfunknetz“, so die Behörde. Sie verweist auch darauf, dass die Störungsannahme des Prüf- und Messdienstes rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar ist und man durch 19 Standorte eine Flächenpräsenz betreibt. Auf der Seite 70 ist dem Dokument in einer Balkengrafik zu entnehmen, dass 376 Störungsmeldungen auf den Amateurfunkdienst entfielen. Der Jahresbericht der Bundesnetzagentur ist unter https://www.bundesnetzagentur.de/berichte als PDF-Datei veröffentlicht.

Parlamentarische Anfrage an die EU-Kommission beantwortet

| A11 > DARC > RSS

Die Parlamentarische Anfrage „Feststellung von Grenzwertüberschreitungen im praktischem Betrieb beim Endverbraucher durch Powerline-Modems“ an die EU-Kommission ist beantwortet worden. Die Antwort der EU-Kommissarin für den Binnenmarkt, Industrie und Unternehmertum Elżbieta Bieńkowska kann nun im Internet nachgelesen werden. Die Anfrage wurde mit der Fragestellung: „Was unternimmt die Kommission gegen solche unerwünschten Wirkungen (von Powerline-Modems, d. Red.)?“ eingeleitet. In dem Antwortschreiben heißt es nun u.a.: „Die Mitgliedstaaten sind für die Anwendung der EMV-Richtlinie verantwortlich. Somit zählt jede Kontrolle der Konformität verwendeter Powerline-Modems zu den nationalen Marktüberwachungstätigkeiten.“ Die komplette Antwort von Frau Bieńkowska im Namen der Europäischen Kommission finden Sie unter: www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-8-2019-000997-ASW_DE.pdf Den Text der Parlamentarischen Anfrage finden Sie unter: http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-8-2019-000997_DE.html